Der gute alte DREIER

Am vergangenen Wochenende hat alle Jahre wieder der CSD 2017 in München unter dem Motto „Gleiche Recht. Gegen Rechts“ und die „Ehe für Alle“ am Marienplatz und Rindermarkt stattgefunden.
Auch ich nahm im Zeichen der Gleichgeschlechtlichen Liebe daran teil, und hüpfte mit meinen Mädels auf dem NY Club Wagen umher. Es wurde viel Getanzt, Gelacht und es war ein Spass ohnegleichen.

Bei der ausgelassenen, wilden Stimmung, wurde ich kurzerhand „Knutschsüchtig“ und küsste ausgiebig drei reizende Männer auf der Parade. Mal lange, mal kurz und wiederholt. Am besten küsste jedoch jener Mann der meine Zunge inmitten des Marienplatzes bei Live Musik von der Bühne zu spüren bekam.
Müde aber relaxt schleppte ich meinen Hintern am frühen Abend schon nach Hause um am nächsten Tag für die Abschiedsparty am Rindermarkt fit zu sein – auf dem Nachhauseweg gönnte ich mir noch eine Bratwurstsemmel um nicht ganz mit leerem Magen ins Bett zu gehen.

„Wo bleibt die Hirschingerin“ war die WhatsApp Nachricht am Sonntagmorgen. Der war bereits unterwegs um sich vor dem Rindermarkt mit einem netten Pärchen zum Brunchen in der Wirtshausbar Moro an der Ecke Müllerstraße im Glockenbach-Viertel zu treffen. Wir unterhielten uns über Männer und Dreier und tauschten Erfahrungen aus und beobachteten die anderen Gäste, die sichtlich unsere Gesprächsthemen mitbekamen.

Im Lauf der Unterhaltung stellte ich fest, dass es die verschiedensten Gattungen an Relationships in der Szene und in der Großstadt gibt:
Es gibt jene die Dauersingles sind, die den SEX am Tag und in der Nacht genießen –
Monogamisten die Treu sind, wie zwei Seepferdchen und sich aufrichtig Lieben und Ehrlich zueinander sind – Männer und auch Frauen, die von einer Beziehung in die nächste hechten um ja nicht das Gefühl zu bekommen, allein zu sein – und es gibt Pärchen, die offen dafür sind, jemanden als Stargast für einen flotten Dreier einzuladen und manch einer dazu bereit ist, dieses Gastspiel Lustvoll zu genießen.

Bei guter Stimmung am späteren Nachmittag auf dem Rindermarkt, ließ ich das Gespräch vom Vormittag nochmals Revue passieren und schmunzelte vor mich hin. Sind Dreier wieder modern und die ehrlichste Beziehung von allen?
Ich beobachtete die Menschen und stellte fest, dass viele Gruppen in dreier Positionen aufgeteilt waren. Und auch ich befand mich unbewusst immer zwischen einem Paar, die sich schon lange liebten,
aber offen sind für einen „Dritten“. Also kam ich nicht umher und Küsste mal Links und mal Rechts und mir wurde bewusst, dass ich mich auf ein Gastspiel eingelassen hatte Fraglich jedoch ist, ob es richtig ist, sich sexuell in eine andere Beziehung einzumischen.
Ich erinnere mich an einen flüchtigen Bekannten aus Hamburg, der verheiratet ist und mit seinem Ehemann eine Wochenendbeziehung führt, jedoch unter der Woche mit seinem Freund in München zusammenwohnt und sich diese Dreierkonstellation gelegentlich auch am Wochenende trifft. Haben Wir Menschen aufgehört an die Monogamie und die Liebe zu glauben und öffnen Grenzen die eigentlich geschlossen bleiben sollte?

Ist die Quersumme aus dem ganzen: Liebe + Fick + Stargast = das Ergebnis einer erfüllten Beziehung?

Nun gut. Zwischen dem Küssen und den Elektrobeats wurden Nummern ausgetauscht und neue Verabredungen getroffen eben mit „Einladung zum Gastspiel“. Der gute alte Dreier hat sein Comeback wieder gefunden.
Doch die Frage bleibt offen, bin ich schon oder jemals bereit, diesen Schritt zu wagen, während das Herz noch an alten Kamellen hängt und ist es richtig, dass sich Paare so öffnen und sollte man jenem Gastspiel folgen….?

Bis bald
Euer Kolumnist
Tom Hirsch