Sexkolumnist meets Pornostar

Wer von uns kennt nicht jene Situation. Ein gemütlicher Abend zuhause auf der Couch oder im Bett. Alleine oder mit dem Partner. Der Laptop liegt neben einem. Manch einer spürt das geheime Verlangen und das kribbeln in den Fingern ins Netz einzutauchen, um seinen Lieblings Pornofilm mit seinem Lieblings Pornodarsteller anzusehen.

Beim anblicken der lustvollen Körper in jenem Video, dauert es nicht mehr lange, ehe selber die eigene Erektion deutlich sichtbarer wird und tausende von Lustgefühlen im Bauch ausgeschüttet werden und der eigene Körper sich nach Erlösung durch einen Orgasmus sehnt.

Einer der intensivsten Momente beim Pornofilm sehen ist – das gemeinsame Kommen mit einem der Darsteller in dem Video. Noch viel intensiver ist es, wenn dein Partner und Du selbst dazu gleichzeitig kommt, da ihr euch die Phantasie im Geheimen teilt.

Ob Barebacking, Cum Inside, Big Cock, Twinks, Gangbang oder Straight Guy. Der virtuelle Markt mit lustvollen Filmen hat keine Grenze und somit kommt jeder auf seine Kosten – der darauf steht.

Doch was ist, wenn die Möglichkeit besteht einen der Darsteller, zu dem du so oft im Bett oder in der Phantasie gekommen bist, im echten Leben zu begegnen?

Wenige Tage sind 2018 erst vergangen, als im Münchner Szene Nachtclub, dem N.Y.Club am Samstag den 6. Januar, die „Let´s Play feat. Pornstar Hans Berlin“ Party statt gefunden hat. Als Sexkolumnist konnte ich es mir nicht entgehen lassen, dieser Einladung zu folgen.

Es dauerte nicht lange, als kurz nach dem Auftritt, des jungen gut aussehenden Pornodarsteller und der heißen Musik von DJ Eduardo De La Torre, die Lust im Publikum sich deutlich bemerkbar machte. Der ein oder andere kam nicht umher und riss sich sein eigenes Shirt vom Leib, da die Momente in jener Nacht so einzigartig erotisch waren. Heiße Küsse wurden ausgetauscht und die Stimmung war ausgelassen, entspannt und verführerisch.

Zwischen all den nackten Oberkörpern, ein paar Drinks und einer Zigarette befand ich mich plötzlich im Raucherbereich mit Mr. Pornstar in einer Ecke wieder. Wie zwei Geschäftsmänner aus der Branche, nur beide etwas leicht bekleidet, unterhielten wir uns über die Arbeit am Set, der Schreiberei von Sexkolumnen, die Anzahl von Pornofilmen und wie wir beide dazu gekommen sind, die sexuelle Lust offen und visuell auszuleben. Ob im Film oder auf dem Papier.

Natürlich kam die Frage auf, ob eine feste Bindung in unseren Berufen mit einem Partner möglich ist, worauf wir beide uns die Antwort im geheimen teilten. Beide zogen wir am Strohalm unserer Drinks, machten Bilder für die Presse und fürs private Album, als Mr. Pornstar mir einen Blick auf sein bestes Stück gestattete und auch in mir die Lust auslöste. Realer konnte ein Porno nicht sein.

Ich denke, egal ob Pornodarsteller oder Sexkolumnist. Es gibt doch nichts Schöneres im Leben, wenn die sexuelle Begierde die in einem steckt, zur Befriedigung kommt.

Erotische Grüße
Euer Sexkolumnist
Thomas Hirsch

Sexkolumnist Thomas Hirsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Folge Thomas Hirsch im Social Media bei:

Facebook: www.facebook.com/kolumnistthomashirsch
Twitter: @KolumnistHirsch
Instagram: kolumnistthomashirsch